Last Days of April, Chapter 2

Saalfeld im Nationalsozialismus – ein kritischer (Rück-) Blick Jährlich am 09.04. begehen zahlreiche Saalfelder Bürger zusammen mit Vertretern der Stadt Saalfeld ein Gedenken an die Opfer des Bombardements gegen Ende des zweiten Weltkrieges, welches vor allem den Bahnhof und die umliegenden Gebiete traf. Was bei dieser Veranstaltung unter den Tisch fällt und fallen muss, dass […]

Antisemitismus – eine wahnhaft projektive Krisenlösungsstrategie und ihr Entstehen

Antisemitismus – mehr als ein Vorurteil Wenn von Antisemitismus die Rede ist, bezeichnet dieser in den meisten Fällen eine ablehnende Haltung gegenüber Jüdinnen und Juden. Der Antisemitismus wird verklärt zu einem Vorurteil, einer Irrung von Einzelpersonen oder Gruppierungen, oder zu schlichter Dummheit die durch Unwissenheit hervorgerufen werde. Doch Antisemitismus ist weitaus mehr als das. Beim […]

Der NSU – Verbindungen in die Region Saalfeld-Rudolstadt

Als am 17. April begann der bis heute andauernde, sogenannte NSU-Prozess. Im Kern war dieser von vor herein schon entscheiden, denn schon vor Beginn jenes Prozesses war von offizieller Seite ,,geklärt“ wurden, dass der NSU ausschließlich aus drei Mitgliedern bestand, Verstrickungen oder Zusammenarbeit mit anderen Gruppen oder Organisationen hätte es nicht gegeben. (vgl. Aussagen von Harald Range, Generalbundesanwalt in Deutschland today vom 12.12.2012) Beate Zschäpe, so heißt es, sei die letzte Überlebende des NSU. Schon allein in diesen Behauptungen schwingt offensichtlich mit, was sich durch den ganzen Prozess zieht, und die öffentliche Wahrnehmung des NSU wesentlich geprägt hatte.

Kritik deutscher Gedenkpolitik

Die deutsche Volksgemeinschaft konstituierte sich jedoch nun anders und auch der Antisemitismus suchte und fand neue Artikulationsmöglichkeiten. Es kam zu verschiedenen Schuldabwehrmechanismen und Strategien, und es entstanden massenhaft Versuche, das Geschehene zu relativieren bzw. zu verdrängen. Auch die Form des Gedenkens wandelte sich von einem Verschweigen hin zu einem inflationärem Gedenken. Man baute das weltgrößte Holocaustmahnmal, auf das man absurder Weise sogar stolz ist, damit die Welt sehen konnte, wie vorbildlich man sich mit der eigenen Geschichte auseinandergesetzt hatte.

Saalfeld im Nationalsozialismus und jüdisches Leben vor der Shoah

Sieht man sich verschiedene Publikationen zur Thematik des Nationalsozialismus an, sind das meist Aneinanderreihungen von Ereignissen und Fakten. Dabei ist das, was dabei in vielen Fällen herauskommt und als Ergebnis präsentiert wird, eigentlich erst der Anfang der Auseinandersetzung. Es reicht eben nicht, haufenweise Fakten zu sammeln, man muss sie auch in einen Bezug zueinander bringen […]

Der erste Weltkrieg und der Weg in den nationalsozialistischen Vernichtungskrieg

Der Weg in den ersten Weltkrieg Viele, die den Nationalsozialismus verstehen möchten und mehr oder weniger ,,neu“ auf diesem Terrain sind, bedienen sich voller Hingabe allerhand historischer Fakten und Dokumentationen von Geschichtswissenschaftlern. Das aber allein Fakten die nationalsozialistische Barbarei nicht annähernd begreifbar machen können, weil die Frage nach der Kausalität, die Frage nach Ursache und […]